Unsere persönliche Statistik 2016

Rahel Breitenmoser, meine angestellte Hebamme und ich haben im letzten Jahr 72 Frauen zur Geburt begleitet. 33 Knaben und 39 Mädchen kamen zur Welt. 4% der Frauen haben die Haus- und 96% die Spitalgeburt gewählt.
35% waren Erstgebärende. 1 Baby war eine vaginale, problemlose Steissgeburt.

72.5% aller Geburten kamen durch die vaginale Geburt, 2.5% per Kiwigeburt (Vakuum), 19.5% mit einer sekundären (z.B Geburtsstillstand) und 5.5% mit einer gewählten (z.B. Wunsch) Sectio zur Welt.

Bei der normalen Geburt haben die Frauen am häufigsten auf dem Bett (37%) im Wasser (24%),
im Vierfüssler (18%), am Boden in Seitenlage (17%) oder in der Hocke (2%) ihr Kind zur Welt gebracht.

46% blieben unverletzt (Damm intakt), bei 45% der Frauen gab es einen Dammriss, bei 9% haben wir uns für einen Dammschnitt entschieden.

52% der Frauen erlebten eine Geburt ohne Schmerzmittel, 26% wählten die PDA, 24% Zäpfchen oder Injektionen und 2% der Ultiva-Applikator.

Das kräftigste Baby war 4610gr schwer, das zierlichste 2230gr leicht.

Bei den Babies war der arterielle ph-Wert nicht tiefer als 7.07.

Ein Baby war ein Sternenkind.
Wir konnten uns während der Schwangeschaft darauf vorbereiten, dass es höchstwahrscheinlich die Geburt nicht überlebt.